Kleine Leseprobe – Sterbewohl

Ein paar Seiten aus dem untypischen Kriminalroman STERBEWOHL.

Logline:

Nadja, Anna, Max und Fred werden vom Staat aufgefordert, Sterbewohl, eine tödliche Pille, zu schlucken, weil er ihre Renten nicht mehr bezahlen kann. Sie wehren sich und bieten dem Staat die Stirn.

Die Sprache habe ich sehr einfach gehalten. Der Roman soll sich extrem leicht lesen. So leicht, daß man das Lesen kaum spürt. Mir schwebte dabei seltsamerweise Pulverschnee vor.

Leseprobe Kapitel 5

Die Sterbepille – Kriminalroman – Leseprobe

Synopsis

Nadja, Anna, Max und Fred leben in einer Alters-WG. Deutschland ist nur noch eine Scheindemokratie. Die regierende BP (Bürgerliche Partei) „löst“ das Rentenproblem, indem sie Rentnern und Pensionären schmackhaft macht, Sterbepillen zu schlucken. Zu dem Zweck lädt die Regierung zu Sterbeseminaren in luxuriöse Hotels ein. Unsere WG-Bewohner sind in hellem Aufruhr. Alle haben vom Gesundheitsministerium eine Einladung zum Sterbeseminar auf Fehmarn erhalten. Offiziell ist das Einnehmen der Sterbepille zwar freiwillig. Wie manche munkeln, kehrt aus den Sterbehotels aber niemand mehr zurück.

Leseprobe – Die Sterbepille – 50 S.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: