Das Haus

Das Haus - Cover - Matyan   

Kriminalroman, 210 Seiten

erscheint am 16. August, 2020

 

 

ISBN:
978-3-7529-1049-0

 

 

 

Log-Line

Ist das Haus, in dem einer um den andern Mieter den Tod findet, ein Unglückshaus oder ist ein Mörder am Werk, der ganz gezielt tötet?

 

Klappentext

Das Haus ist ein Gebäude voller winziger Mietwohnungen. Mit dem Tod des Medizinstudenten Enis Al Agha nimmt das Unheil seinen Lauf. Einer um den anderen Mieter wird tot aufgefunden oder verschwindet spurlos. Die pensionierte Schneiderin Frau Rauhaar ist sich sicher, es gibt einen einzigen Mörder, und der wohnt im Haus. Die Parapsychologin Nadja Knoll ist anderer Meinung: Das Haus sei womöglich ein Unglückshaus, ein verfluchter Ort, das Haus selbst sei sozusagen schuld an den grausigen Geschehnissen. Niemand erkennt ein klares Muster hinter den horrenden Fällen. Die Polizei ist ratlos. Bis sie rein zufällig auf eine bedeutende Spur stößt. Viel zu spät.

 

Die Figuren

Erzählt wird aus der Perspektive von Nadja Knoll, die im Haus wohnt. Sie ist Parapsychologin und arbeitet an einem Manuskript über das Gedächtnis von Dingen und Orten. Ihre Recherchen sind für so einiges relevant, das im Haus passiert oder existiert, und so gibt es immer ein paar Begleitkommentare aus Knolls Wissensfundus.

Herr Zimmermann, ein geschiedener Bauunternehmer und großzügiger Bonvivant, lädt alle Bewohner einmal im Monat zum Aperitif auf seine Dachterrasse ein. Frau Mooskop, pensionierte Kurzwarenverkäuferin, der alles Angst macht und Frau Rauhaar, pensionierte Schneiderin, die vor Neugierde schon mehrere Tode gestorben ist. Ramona Valdes, ehemals Bardame, vulgär und lebenslustig, das ewige Mädchen. Die Feldner-Schwestern, zwei junge Mädchen, die eine Banklehrling, die andere auf Stellensuche, unschuldig und ehrgeizig. Jean Colomb, den böse Zungen im Haus trotz seiner vierzig Jahre als Muttersöhnchen bezeichnen. Marco Bentivoglio, eine graue Büromaus, den alle ausnutzen, und Matt Reynolds, Balletttänzer an der Oper, den Oscar Wilde zum Vorbild für Dorian Gray hätte nehmen können. Dann ist da Marina Dunst, groß, dick und launisch, fühlt sich stets angegriffen und putzt ihre Mitbewohner aus heiterem Himmel herunter. Schließlich sind da noch Priscilla Klein, Nadjas Freundin und Tiernärrin, und die Wistlers. Herr Wistler, ein gebildeter Hochstapler, muss schon bessere Tage erlebt haben. Frau Wistler schreibt angeblich Romane und hält ihren Gatten aus. Die einzige Person im Haus, die stets Zimmermanns Einladungen ausschlägt, ist Enis El Agha, der schöne und scheue Medizinstudent aus gutem Haus.

Da der Roman dem klassischen englischen Detektivroman nachempfunden ist, liegt das Hauptaugenmerk auf der Auflösung des Verbrechens.

 

Das Haus – Leseprobe

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: